Die Anforderungen der Norm ISO 50001

Das TOP-Management

Der pdca-Zyklus

 


Die Anforderungen der ISO 50001

Die Organisation muss u.a.

  • eine Energiepolitik für die Organisation festlegen, einführen und aufrecht erhalten. (Zum Beispiel die Fa. Röben Tonbaustoffe GmbH)
  • ihre energetische Ausgangsbasis erstmalig ermitteln und bewerten.
  • geltende rechtliche Verpflichtungen sowie andere Anforderungen, zu denen sich die Organisation verpflichtet hat, ermitteln.
  • strategische und operative Energieziele einführen, verwirklichen und aufrechterhalten.
  • Aktionspläne mit dem Ziel der Energieverbrauchsreduzierung erstellen.
  • intern über ihre energetische Leistung und ihr Energiemanagementsystem kommunizieren
  • Informationen in Papier- oder elektronischer Form einführen, verwirklichen und aufrechterhalten
  • die Abläufe ermitteln und planen, die im Zusammenhang mit den wesentlichen Energieaspekten stehen
  • die Anforderungen an Messung, Überwachung und die Zielsetzung ihrer Energiemanagementprogramme aufstellen und beschreiben.
  • die Einhaltung rechtlicher Bestimmungen und anderer eingegangener Verpflichtungen regelmäßig bewerten,
  • Nichtkonformitäten ermitteln und behandeln, indem sie in angemessener Weise und innerhalb einer festgelegten Frist Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen ergreift.
  • im notwendigen Umfang Aufzeichnungen zum Nachweis der Übereinstimmung mit den Anforderungen des Energiemanagementsystems sowie dieser Norm erstellen, einführen und pflegen.
  • in festgelegten Zeitabständen interne Audits des Energiemanagementsystems durchführen,

Das Top-Management muss u.a.

  • eine Energiepolitik formulieren und strategische Energieziele festlegen. (Zum Beispiel die Fa. Röben Tonbaustoffe GmbH)
  • die Verfügbarkeit der benötigten Ressourcen für die Einführung, Verwirklichung, Aufrechterhaltung und Verbesserung des Energiemanagementsystems sicherstellen.
  • einen Management-Vertreter benennen, welcher ungeachtet anderer Verantwortlichkeiten festgelegte Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Befugnisse haben muss,
    • das Energiemanagementsystem zu verwirklichen und aufrecht zu erhalten
    • über die Leistung des Energiemanagementsystems zu berichten
    • Die benannte Person muss über hinreichend Qualifikation und Kompetenz bezüglich Energierelevanter Prozesse verfügen
    • das Energiemanagementsystem der Organisation in festgelegten Zeitabständen überprüfen (lassen)

Quelle: DIN-ISO 50001 Energiemanagementsysteme

zurück zur Übersicht


 

Der pdca-Zykluspdca

 

Voraussetzung  für den Einstieg in ein Energiemanagementsystem ist die Formulierung einer Willenserklärung durch den Vorstand / die Geschäftsführung / die Eigentümer. Diese Willenserklärung soll als Energiepolitik formuliert und mit Energiezielen untersetzt sein.

Dem Managementsystem liegt das Prinzip der ständigen Verbesserung zugrunde. Dieses Prinzip wird -aus dem englischen Sprachraum abgeleitet- als pdca-Zyklus beschrieben.

  • Unter „plan“ (Planung) wird verstanden: Definition der erforderlichen Ziele und Prozesse zur Erzielung der Ergebnisse in Übereinstimmung mit der Energiepolitik der Organisation.
  • Unter „do“ (Umsetzung) wird verstanden: Einführung der Prozesse.
  • Unter „check“ (Überprüfung) wird verstanden: Überwachung  und  Messung  der  Prozesse  mit  Blick  auf  energiepolitische  Grundsätze, strategische  und  operative  Ziele,  gesetzliche Anforderungen  und  andere  Verpflichtungen,  welche  die  Organisation eingegangen ist, sowie Dokumentation der Ergebnisse.
  • Unter „act“ (Verbesserung) wird verstanden: Ergreifen  von  Maßnahmen  zur  kontinuierlichen  Verbesserung  der  Leistung  des  Energiemanagementsystems

zurück zur Übersicht